Mit Fähre, Auto, Bahn oder Flugzeug nach Finnland – wie verursache ich am wenigsten CO2-Emissionen?

Aktuell werden sich angesichts der Entwicklungen in der Corona-Pandemie und den massiven Reiseeinschränkungen wahrscheinlich nur wenige Leser*innen diese Frage stellen. Trotzdem veröffentliche ich heute diesen Artikel, denn die Sache brennt mir seit Langem unter den Nägeln und es kommen sicher auch wieder andere Zeiten.

Jeder Bundesbürger verursacht im Durchschitt 9 Tonnen CO2-Emissionen pro Jahr. Wer mehrmals jährlich fliegt, kommt auf deutlich höhere Werte. Aber nur maximal 1 Tonne pro Jahr wäre klimaverträglich, sagt das Umweltbundesamt. Und hier sprechen wir nicht nur vom Reisen, sondern diese Tonne gilt fürs Wohnen, Essen, konsumieren und Reisen insgesamt! Ich behaupte mal, dass dieser Wert selbst bei einem sehr ökologischen Lebensstil in unserer westlichen Gesellschaft im Moment eigentlich (noch) nicht zu erreichen ist. Aber es hilft ja nichts. Wir müssen endlich anfangen, uns umzustellen, denn sonst werden die Folgen noch schlimmer. Und wir haben nicht mehr viel Zeit.

Wenn man also aus dem ein oder anderen Grund verreist, dann sollte man nicht nur seine Emissionen kompensieren, sondern auch recherchieren, wie man am planetenfreundlichsten von A nach B kommt, denn die besten Emissionen sind natürlich die, die gar nicht erst entstehen. Mich interessiert diese Frage besonders im Hinblick nach Finnland, da wir dort einfach häufiger hinreisen „müssen“ und es doch ziemlich weit ist und die Ostsee dazwischen liegt.

Das, was ich mir als kleine Nachmittagsrecherche vorgenommen hatte, zeigte sich in der Praxis deutlich komplexer. Es sind viele Wahlfaktoren zu berücksichtigen, deren Auswirkungen auf das Endergebnis gravierend sind. Deshalb habe ich an dieser Stelle nur die für uns relevanten Varianten miteinander verglichen. Jede(r), der das Ergebnis für sich durchrechnen möchte – egal, ob auf die Anreise nach Finnland oder in ein anderes europäisches Land bezogen – kann das anhand der angegebenen Quellen individuell für sich durchrechnen.

Wir sind zwei Personen und reisen regelmäßig von NRW nach Finnland (Zielort: Helsinki). Folgene Anreisevarianten haben wir entweder schon erprobt oder wollen sie in Zukunft vielleicht mal testen:

  1. Direktflug Düsseldorf – Helsinki
  2. Mit dem Auto nach Travemünde und von dort mit der Fähre nach Helsinki
  3. Mit Auto und Fähre über Dänemark nach Schweden und von dort mit der Fähre nach Turku, weiter mit dem Auto bis Helsinki
  4. Mit dem Auto durch Baltikum und mit der Fähre von Tallinn nach Helsinki
  5. Mit Zug und Fähre nach Stockholm und von dort aus mit der Fähre nach Helsinki

Es gibt natürlich noch weitere Varianten mit anderen Fährverbindungen nach Schweden, aber die haben sich für uns nicht bewährt.

1. Direktflug Düsseldorf-Helsinki

Es gibt verschiedene Rechner, die einem ausrechnen, wie viele Emissionen eine Flugreise in etwa verursacht. Allerdings sind die Ergebnisse immer nur eine grobe Schätzung, da viele Faktoren die Höhe der Emissionen beeinflussen (Direktflug oder Zwischenstop, Flughöhe, Tageszeit des Fluges, Flugzeugtyp, Auslastung etc.). Ich habe den Rechner von atmosfair.de gewählt: https://www.atmosfair.de/de/kompensieren/flug. Dort kann man u.a. auch den Flugzeugtyp und die Flugart (Linie oder Charter) auswählen.

Ich habe in den Rechner folgende Parameter eingegeben: DUS-HEL, Economy, Linie, Flugzeugtyp Embraer 190. Das ergibt 346 kg CO2-Emissionen oder genauer gesagt: CO2-Äquivalente, d.h. die Flugreise hat dieselbe Wirkung auf das Klima wie 346 kg CO2. Tatsächlich sind für die Klimawirkung des Fliegens z.B. Kondensstreifen und Ozonbildung noch bedeutsamer als die reinen CO2-Emissionen.

Dem Flug hinzuzurechnen sind noch die Emissionen für die Anreise zum Flughafen. Dafür habe ich den Rechner von Quarks.de verwendet (https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/co2-rechner-fuer-auto-flugzeug-und-co/). Für die Anreise mit ÖPNV von Paderborn nach Düsseldorf fallen demzufolge etwa. 12,7 kg CO2 an.

Summa summarum würde ich für die Anreise nach Finnland mit dem Flugzeug 358,7 kg CO2-Emissionen verursachen – fast 1/3 des klimaverträglichen Jahresbudgets!

2. Mit dem Auto nach Travemünde und von dort mit der Fähre nach Helsinki

Diese Alternative hielt ich lange für vernünftig, bis ich vor zwei Jahren auf sehr seltsame Zahlen eines finnischen Forschungsinstitutes stoß, demzufolge die Fährüberfahrt genauso klimaschädlich sein soll wie ein Flug. Zum Glück bin ich der Sache noch mal auf den Grund gegangen: Die Zahlen waren nicht korrekt!

Seit dem 1.1.2018 müssen in der EU große Schiffe (>5.000 GRT), die Fracht oder Passagiere befördern, ihre CO2-Emissionen ermitteln und der EU Bericht erstatten (Regulation 2015/757). Die Emissionen müssen nach einem bestimmten Verfahren ermittelt und die Werte jeder Reederei von einem zweiten Instanz verifiziert werden. In einer Datenbank sind alle Werte für jedes Schiff in der EU frei abrufbar und müssen nur noch umgerechnet werden: https://mrv.emsa.europa.eu/#public/emission-report . Feine Sache!

Demzufolge verursacht die Fährüberfahrt von Travemünde nach Helsinki etwa 75 kg CO2-Emissionen pro Reisendem (man muss die Werte in der Tabelle noch umrechnen, von nautischen Meilen auf Kilometern und dann mulitipliziert mit der Wegstrecke in km).

Hinzu kommen in unserem Fall die Emissionen für die Autofahrt von Paderborn nach Travemünde. Je mehr Personen in einem Auto, desto geringer die Emissionen pro Person. Bei einem Diesel mit einem Verbrauch von 6 l/100 km kommen wir bei zwei Personen auf einen Wert von 34,5 kg CO2-Emissionen pro Person (https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/co2-rechner-fuer-auto-flugzeug-und-co/).

Die Finnmaid auf dem Weg nach Helsinki, August 2020

Addiert mit den Emissionen der Fährüberfahrt sind es so 109,5 kg CO2-Emissionen pro Person und Strecke – immerhin nur 1/3 der Emissionen des Flugs!

3. Mit Auto und Fähre über Dänemark nach Schweden und von dort mit der Fähre nach Turku, weiter mit dem Auto bis Helsinki

Auch bei dieser Variante bin ich wieder von unseren Standardparametern ausgegangen: 2 Personen, 6l/100 Diesel. Für die Fährüberfahrt zwischen Schweden und Finnland habe ich die Emissionen der Viking Line Amorella (Stockholm-Turku) zugrunde gelegt (die Viking Line Grace wäre noch etwas umweltfreundlicher, aber ich rechne lieber konservativ). Zwischen Deutschland und Dänemark sind wir zwischen Puttgarden und Rödby mit der Fähre unterwegs. Ich habe hier die Emissionen des Schiffes Prins Richard (Scandlines) berücksichtigt. Zwischen Dänemark und Schweden fallen keine Fähremissionen an, da wir über die Öresundbrücke fahren.

Die Rechnung sieht wie folgt aus:

Autofahrt Paderborn-Puttgarden, Rödby-Stockholm, Turku-Helsinki: 1426 km. Da sagt der schlaue Rechner von Quarks: 135,6 kg CO2-Äquivalente pro Person .

Für die Fährüberfahrt mit der Amorella fallen knapp 25 kg pro Person an.

Die gute alte Amorella… (2018 in Stockholm)

Für die Fährüberfahrt mit der Prins Richard sind es etwas weniger als 23 kg – übrigens wahnsinnig viel für die kurze Strecke von 25 km. Warum das so ist, weiß ich leider nicht.

Somit sind wir insgesamt bei ca. 183 kg CO2-Emissionen pro Person. Ganz schön viel, aber definitiv immer noch besser als zu fliegen! Wenn man mit vollbesetztem Auto (4 Personen) führe, wäre man nur bei 67,8 kg CO2 pro Person für die Autofahrt. inkl. Fährüberfahrten wäre man bei etwa 117 kg CO2 pro Person.

4. Mit Zug und Fähre über Dänemark nach Schweden und von dort mit der Fähre nach Helsinki

Diese Variante haben wir noch nicht getestet, aber sie wäre evtl. eine Alternative mit leichtem Gepäck.

Folgende Zugverbindungen sind zu berücksichtigen:

ÖPNV Paderborn-Hannover, ca 100 km – 6,4 kg CO2

ICE Hannover-Stockholm, ca. 1200 km – 42,7 kg CO2

Von Puttgarden nach Rödby setzen wir wieder beispielhaft (s. Punkt 3) mit der Prins Richard über: 23 kg CO2.

Von Stockholm nach Helsinki reisen wir mit Viking Line Mariella. Die Mariella ist offensichtlich ziemlich emissionsarm, denn es fallen nur 23 kg CO2 für die lange Überfahrt an.

Mariella – Ankunft in Helsinki (2018)

Insgesamt kommen wir so auf 95,1 kg CO2 pro Person. Für Alleinreisende ist dies also eindeutig die ökologisch beste Alternative! Erstaunlich aber auch, dass für 2 Personen diese Alternative CO2-technisch nur wenig besser ist als die Fährüberfahrt von Travemünde nach Helsinki inkl. Auto.

5. Mit dem Auto übers Baltikum und mit der Fähre von Tallinn nach Helsinki

Mit dem Auto sind es 1950 km von Paderborn bis nach Tallinn – das macht für uns zwei Personen 185,4 kg CO2-Emissionen. Hinzu kommt die Fährüberfahrt von Tallinn nach Helsinki. Fahren wir mit der Megastar, der neuen Fähre von Tallink, kommen gut 17 kg CO2-Emissionen hinzu und wir landen bei 202,4 kg CO2 pro Person. Das ist zwar noch besser als ein Flug, aber trotzdem eine Menge! Anders wäre es natürlich, wenn man mit einem Bus fahren würde; dann wäre diese Strecke mitunter sogar die ökologischste Variante.

Tallink Megastar am frühen Morgen in Helsinki (Januar 2020)

FAZIT

Erstmal: Herzlichen Glückwunsch, wenn du durchgehalten hast, bis hier zu lesen 🙂 . Wie du siehst…. es ist kompliziert! Aber der Flug ist IMMER die schlechteste Wahl.

Erstaunt hat mich, dass die Finnlines-Fährüberfahrt von Travemünde nach Helsinki zu den emissionsärmsten Optionen gehört. Je mehr Leute im Auto sitzen, desto „ökologischer“ werden lange Autofahrten. Die Emissionen der einzelnen Fährschiffe variieren sehr. Ich persönlich habe den Eindruck, dass Viking Line zu den deutlich ambitionierteren Ostseeredereien im Hinblick auf Umweltschutz zählt.

Mir hat diese Recherche absolut brauchbare Erkenntnisse für unsere künftige Reiseplanung gebracht. Es hat sich also gelohnt, ausgiebig zu recherchieren!

Anmerkungen: Einige Dinge habe ich etwas vereinfacht dargestellt, um die Artikellänge überschaubar zu halten, aber an den grundlegenden Ergebnissen ändert das nichts.

Quellen:

http://www.uba.co2-rechner.de/de_DE/

https://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Auswirkungen_des_Luftverkehrs

Klimakiller Nr. 1?

Emissionsrechner:

Flug: https://www.atmosfair.de/de/kompensieren/flug

Auto, Bus, Bahn: https://www.quarks.de/umwelt/klimawandel/co2-rechner-fuer-auto-flugzeug-und-co/

Fähre: https://mrv.emsa.europa.eu/#public/emission-report => Fährschiff raussuchen, CO₂ / pax · n miles auf Kilometer umrechnen und mit der Wegstrecke (s. Googlemaps) multiplizieren

2 Antworten auf “Mit Fähre, Auto, Bahn oder Flugzeug nach Finnland – wie verursache ich am wenigsten CO2-Emissionen?”

  1. wow, da hast du dir aber echt einen ordentlichen aufwand gemacht. finde ich wirlich cool. interessant wäre noch, wieviel zeit und geld die jeweilige anreise brauchen, um zumindest die alternativen zum fliegen dahingehend auch einstufen zu können.

    Gefällt mir

    1. Danke :-). Die Variante über Schweden dauert am längsten (2 Tage und 2 Nächte), aber auch die direkte Fähre ab Travemünde (1 Tag und 2 Nächte) dauert lange… Mit dem Flugzeug sind es im allerbesten Fall, wenn alles wie am Schnürchen läuft, 8 Stunden von Haustür zu Haustür, normalerweise 9-10 Stunden. Zu den Preisen ist es ganz schwierig etwas zu sagen, weil das extrem darauf ankommt, zu welcher Zeit man fährt, ob man ein Auto vor Ort braucht, welche Kabinenkategorie man wählt… Leider ist es tendenziell so, dass Fliegen oft die günstigste Alternative ist (obwohl es tatsächlich lange her ist, dass ich zuletzt einen Flug unter 250 EUR pro Person bekommen habe und obwohl ein Mietwagen nicht gerade güsntig ist).

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.