Muhu

Kennst du Muhu?

Muhu Strand

Die meisten Mitteleuropäer wissen nur sehr wenig von Estland. Tallinn ist vielen zwar ein Begriff, aber die westestnischen Inseln sind noch recht unbekannt. Dazu gehören unter anderem die bezaubernde riesige Insel Saaremaa, Hiiumaa und Muhu. Muhu ist die drittgrößte estnische Insel und Saaremaa direkt vorgelagert. Wer nach Saaremaa reist, reist automatisch über Muhu, denn Saaremaa und Muhu sind über einen großen Damm miteinander verbunden.

Muhu steht irgendwie ein bisschen im Schatten der großen Schwester. Die Durchfahrt ist nicht sonderlich spektakulär und ganz ehrlich gesagt wären wir wahrscheinlich auch nicht extra in den Urlaub nach Muhu gefahren, wenn ich nicht im Internet auf einen vielversprechenden Reiterhof gestoßen wäre, auf dem ich unbedingt ein paar Tage Reiterferien verbringen wollte (dazu folgt später noch ein ausführlicher Bericht).

Aber nun führte uns der Weg also nach Muhu und ich bin sehr froh, auch diesen Flecken Estlands kennengelernt zu haben. Irgendwie hat sich Muhu einen Platz in meinem Herzen erobert – anders kann ich es mir nicht erklären, dass ich voller Wehmut zurückdenke und mich noch gar nicht so recht damit abfinden kann, wieder in der Heimat zu sein.

Dabei ist Muhu auf den ersten Blick wirklich alles andere als ein abwechslungsreiches Urlaubsziel. Muhu bietet keine schönen Sandstrände. Der Strand ist fast überall steinig, von Seegras überzogen, teilweise direkt moderig. Es gibt keine einzige Stadt und nur wenige Touristenattraktionen. Die Landschaft ist ganz flach.

Die Schönheit von Muhu liegt in den einfachen, ursprünglichen Dingen.

Tihuse

Auf Muhu ist es unglaublich still.

Muhu Strand

Auf Muhu kann man nachts mit offenem Fenster schlafen und hört nichts außer dem Zirpen der Grillen.

Tihuse

Auf Muhu gibt es kaum Verkehr.

Hellamaa

Auf Muhu gibt es unendlich weite Wiesen, über die man herrlich galoppieren kann.

Wiese

Auf Muhu sind die Wiesen bunt und artenreich.

Auf Muhu gibt es mehr Schmetterlinge, als ich irgendwo anders jemals gesehen habe. Ein Schmetterlingsmeer!

Auf Muhu gibt es einige Dörfer, von denen man kaum glauben kann, dass es sich nicht um Freilichtmuseen handelt.

Paenase

Paenase

Auf Muhu gibt es die schönsten Reetdachhäuser. Saaremaa wirbt mit den Reetdachhäusern, doch man muss sie dort suchen wie die Nadel im Heuhaufen (genauso wie die Windmühlen). Auf Muhu gibt es diese Reetdachhäuser wirklich – und zwar fast überall.

Paenase

Auf Muhu gibt es die schönsten Steinmauern – fast jedes Haus wird von einer umrandet.

Paenase

Auf Muhu finden sich noch überraschend spannende Relikte eines alten, naturnahen Volksglaubens. Opfersteine, Geistersteine, magische Kreuzungen…

Kirche Rinsi
Orthodoxe Kirchen, von denen der Putz abbröckelt und die fast ein bisschen gespenstisch wirken, gibt es auch…

Auf Muhu werden wunderschöne Handarbeitsprodukte hergestellt, zum Beispiel aus Wachholderholz.

Koost Muhu
Im Dorfrestaurant Koost Muhu kann man erstaunlich gediegen essen. Zum Essen wurde uns auf Muhu immer auch leckeres Brot serviert.

Auf Muhu hat man nicht die Qual der Wahl. In welches Geschäft gehen wir? Wo gehen wir heute essen? Das Leben ist irgendwie erstaunlich einfach.

Schaf

Muhu ist eine perfekte Oase zum Runterkommen.

Genauso wie Saaremaa. Muhu und Saaremaa lassen sich wunderbar im Urlaub miteinander verbinden. Muhu ist für mich die ursprünglichere Insel, mit den schöneren Dörfern. Saaremaa ist dafür vielfältiger und landschaftlich abwechslungsreicher.

Beides hat seinen Reiz.

 

Advertisements

9 Gedanken zu “Muhu

  1. Ja, ich kenne Muhu. Das Museumsdorf Koguva auf Muhu war eine Station auf meiner großen Ostseerundreise mit dem Auto durch 6 Länder und 6 Hauptstädte östlich, nördlich und westlich der Ostsee. Ich liebe die Ostsee und seine großen Inseln.Westliche Osteseeinseln und Aland hatte ich schon besucht. Von Saaremaa, Muhu und Hiiumaa auf der Ostseite musste ich lange träumen, aber voriges Jahr hat es endich geklappt sie zu besuchen. Ich reiste spontan ohne Reservierungen (außer Travemünde – Liepaja – Riga) -und ohne Smartfon- und übernachtete, wie es grade klappte in mal in 2- und 4-Sternehotels, mal in Campnghütten, oder aber auch zur Not im eigenen Zelt. In Saaremaa gibt es einen wunderbaren Sandstrand in Mändjala, 10 km westlich von Kuressaare(Arensburg).

    Gefällt mir

    • Danke für deinen Kommentar, Katriina! Der Strand von Mändjala ist wirklich sehr schön, da waren wir diese Jahr auch – aber wir hatten leider zu wenig Zeit 😦 . Nach Koguva haben wir es leider nicht geschafft, aber wir empfanden ganz Muhu ein bisschen wie ein Museum :).

      Gefällt 1 Person

  2. Wie konnte es passieren, dass ich deinen Blog erst jetzt entdeckt habe!?

    Schöner Artikel! Tolle Seite! Werde mich gleich mal noch weiter durchklicken 🙂

    Noch sitze ich glücklich in meinem Häuschen in Lappland 🙂 Aber Anfang September geht es für mich wieder Richtung Deutschland. Nachdem ich diesen Post gelesen habe, bin ich mir fast sich, dass ich die Heimreise über das Baltikum antreten werde.

    Gefällt 1 Person

    • Danke für deinen Kommentar, freut mich sehr :)! Weiß auch nicht, warum du meinen Blog erst jetzt entdeckst hast :). Andererseits gibt es ihn in dieser Form noch nicht so lange und über deinen Blog bin ich auch erst die Tage gestolpert :). Du Glückliche, bist noch im schönen Norden, haaaaaaaaach!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s